Resozialisierung von Strafgefangenen

veröffentlicht: Mai 15, 2019 von Martina Weise-K.

FarbenspiegelIn einem Zeitungsartikel über die Resozialisierung von Strafgefangenen wird geschrieben, dass ein Arbeitsplatz die Rückfallquote nach der Entlassung aus der Haft deutlich senkt. So, wie es dort geschrieben steht, kann man vermuten, dass der Arbeitsplatz die förderliche Kraft für das Leben in Einklang mit den Gesetzen ist.

Es lohnt sich, dies mal andersherum zu denken:
Kann es sein, dass ein Mensch, der bereit ist, für sich Verantwortung zu übernehmen, eine gute Chance hat, sein Leben auch in sozialer Verantwortung zu leben? Und somit ist der Mensch, der für sich Verantwortung übernimmt und dies durch die Annahme einer Arbeitsstelle zum Ausdruck bringt, die förderliche Kraft in diesem Prozess.

Die Arbeitsstelle ist somit das nach außen sichtbare Zeichen der übernommenen Verantwortung.

Die Übernahme von Verantwortung für sich und sein Leben ist der Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit.

Einen Weg hierhin zeigt Dir die Spiegelgesetz-Methode von Louise Kranawetter®.

Wir freuen uns, wenn Dir das Journal gefällt und ganz besonders, wenn Du die Einladung annimmst, Kommentare zu einzelnen Artikeln auf der Facebook-Seite von Leben heilt® abzugeben.

Foto: fotolia-5547238

Letzter Artikel

In Fülle leben dürfen
von Caroline Leschanz - Veröffentlicht: August 24, 2019
Die Murmeln des lieben Gottes
von Marina - Veröffentlicht: August 23, 2019
Alte Erinnerungen
von Caroline - Veröffentlicht: August 22, 2019
sieh dich wie du sein willst
von Anita-Ida - Veröffentlicht: August 21, 2019
was mein Papa ist
von Lilly. 5 Jahre - Veröffentlicht: August 20, 2019

Wunder im Alltag

Teddybär lacht im Regen

Erzähle uns Deine persönliche Glücks-Geschichte und lass uns gemeinsam positive Gefühle mehren. Ein Klick auf das Bild führt Dich zu allen Informationen.