Loslassen und Freiheit erleben
von Brigitte Beermann
veröffentlicht: Oktober 4, 2019

Pusteblume vor blauem HimmelEs gibt so viele sicher gut gemeinte Tipps, was wir alles tun oder lassen können, wenn uns Sorgen plagen. Hier nur zwei davon:

1) "Halte Dir jeden Tag dreißig Minuten für Deine Sorgen frei und mach in dieser Zeit ein Nickerchen." (Abraham Lincoln)
2) "Stoße die Tür weit auf, vor der Du Dich am meisten fürchtest, und das Ende Deiner Furcht ist gekommen." (Autor: ???)

Wir bieten Dir einen etwas anderen Tipp:

Vermeide es, Dich täglich davor zu fürchten, was womöglich noch alles an Bedrohungen in Dein Leben kommen könnte; denn mit der Furcht verstärkst Du diese Energie und lädst sie dadurch erst recht in Dein Leben ein. Beobachte tagsüber Deine Gedanken und notiere sie eventuell in ein kleines Notizheft, welches Du immer bei Dir trägst. Am Abend nimmst Du Dir dann etwas Zeit und lass alles gründlich los.

Sorgen, Kummer, Angst, Stress, Schmerz loslassen - das kann Dir ganz leicht gelingen mit wirkungsvollen Methoden wie z.B. EFT (Klopfakupressur), BSFF (be set free fast) oder Sedona.

Jede dieser Methoden ist an einem Tag in Theorie und Praxis leicht zu erlernen.

Auf leben-heilt.com bieten wir z.B. Erlebnistage mit EFT und auch immer wieder an einem Erlebnisabend Sedona an.

Wir freuen uns, wenn Dir das Journal gefällt und ganz besonders, wenn Du die Einladung annimmst, Kommentare zu einzelnen Artikeln auf der Facebook-Seite von Leben heilt® abzugeben.

Foto: pixabay